31. Gernsbacher Puppentheaterwoche

vom 06. bis 13. April 2019

Die Papiermacherstadt atmet derzeit wieder eine ganz besondere, vorfreudige Atmosphäre. Die alljährliche Puppentheaterwoche, ein Höhepunkt im Kulturkalender von Gernsbach, steht bevor. Nach dem runden Geburtstag der beliebten Veranstaltungsreihe im vergangenen Jahr geht die Puppentheaterwoche dieses Jahr in die 31. Spielsaison.

Zwei Wochen vor Ostern öffnet sich am 06. April für eine Woche lang der Vorhang für „großes Theater auf kleinen Bühnen“ mit einem reichhaltigen Programm für ein generationenübergreifendes Publikum.

Bühnen aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland präsentieren an insgesamt 22 Vorstellungen die scheinbar grenzenlosen Möglichkeiten des Puppentheaters, für die passionierte Fans seit vielen Jahren von weit her ins Murgtal anreisen. Die Highlights in diesem Jahr sind vielfältiger Art. Die Zuschauer erwartet neben den Kinder-, Gruppen-, Familien- und Erwachsenen-Vorstellungen eine begleitende Ausstellung im Foyer der Stadthalle.

Bei der Eröffnungsveranstaltung am Samstag, 06. April um 20 Uhr präsentiert das TheaterKorona aus Leipzig das Stück „Die Vermessung der Welt“. Frei nach Daniel Kehlmanns Forscher-Roman erzählt das Theaterstück im raffinierten Spiel mit Fakten und Fiktionen das Leben der beiden Wissenschaftler Alexander von Humbold und Carl Friedrich Gauß, die sich beide gegen Ende des 18. Jahrhunderts die Vermessung der Welt vorgenommen haben.

Am Sonntag, 07. April, inszeniert das Theater Töfte aus Halle das Kinderstück „Ritterhelmpflicht für kleine Drachen“. Um 11:30 und um 15 Uhr können Kinder ab 4 Jahren die mutige Drachendame Lanzelotte bei ihren Abenteuern mit kühnen Recken, wagemutigen Burgdamen und einem wackeren Spielmann begleiten. Die mittelalterliche Mär bietet viel Musik und Mitspielaktionen.

Um 19 Uhr  schallt es „Rooooonja“ durch den Mattiswald, wenn das Theater des Lachens aus Frankfurt/Oder das Familienstück „Ronja Räubertochter“ auf die Bühne zaubert. Eine spannende und abenteuerliche Geschichte über Freundschaft, Mut und Treue und darüber, wie man den Sprung über den eigenen Schatten wagt.

Janoschs Kinderbuchklassiker „Ich mach dich gesund, sagte der Bär“ wird am Dienstag, 09. April um 15 Uhr liebevoll vom Blinklichter Theater aus St. Leon-Rot inszeniert. Der kleine Tiger humpelt aus dem Wald. „Ich mach dich gesund“, verspricht der kleine Bär. Und so vermittelt das Theaterstück über das Kranksein und vor allem über das Gesundwerden Herzenswärme und was es heißt, Freunde zu haben, die füreinander da sind. Für Kinder ab 3 Jahren.

Eines der ältesten Faustdramen als fantasievolle Inszenierung in vier Akten ist am Dienstag, 09. April um 20 Uhr zu sehen. Das Stück „Faust“, gespielt vom Hohenloher Figurentheater aus Herschbach, basiert auf der weltweit verbreiteten Sage vom berüchtigten deutschen Magier und Schwarzkünstler Johannes Georg Faust, der im 15. Jahrhundert lebte. Mit handgefertigten Stabpuppen entführt das Stück in die mittelalterliche Gedankenwelt von Gut und Böse, von Teufelsbund und Höllenfahrt.

Das Stück „Von Feen, Hexen, Wichteln und Elfen“ erzählt am Mittwoch, 10. April um 15 Uhr die Geschichte von Elfie, der kleinen Elfe, die sich gemeinsam mit dem Herbstwichtel Herbie auf die Reise zur Blumenfee macht, um ein Winterquartier zu finden. Das Stück für Kinder ab 4 Jahren, gespielt vom Hohenloher Figurentheater, besticht durch seine ruhige Erzählweise, leise Poesie und fantasievolle Bühnenbilder.

Was in der Physik ganz logisch ist, kann in der Erziehung nicht falsch sein. Vor allem, wenn es gilt, die Moral dieser Gesellschaft zu retten. Mit Berufung auf den „Allerneuesten Erziehungsplan“ erleben Besucher am Mittwoch, 10. April um 20 Uhr eine geniale Er-und Beziehungsberatung, gespielt von den Kompanien Weites Theater aus Berlin und Theater des Lachens aus Frankfurt/Oder.

Lotta, die mit ihrer Familie in der Krachmacherstraße wohnt, hat es nicht leicht mit den Erwachsenen um sich herum. Den ungeliebten, kratzigen Pullover zerfetzt sie kurzerhand mit einer Schere. Als ihr klar wird, dass es deshalb sicherlich Ärger mit der Mutter geben wird, zieht sie spontan um. Lebendig und ganz nach Astrid Lindgren-Art geht es am Donnerstag, 11. April um 15 Uhr in dem Stück „Lotta zieht um“ , inszeniert vom Theater Zitadelle aus Berlin, garantiert zu. Für Kinder ab 4 Jahren.

Shakespeare komprimiert, mit Humor und Tiefgang – das verspricht das Stück „Sommernachtstraum oder: Wer ist hier der Esel“ am Donnerstag, 11. April um 20 Uhr. Das Theater die exen aus Neuhaus am Inn verhandelt mit 16 Figuren Fragen der Liebe und der Treue. Sommernachtstraum – alle denken an eine laue Sommernacht, tanzende Elfen, sich küssende Verliebte. Genauer betrachtet entpuppt sich diese Nacht allerdings als Albtraum und so stellt sich die Frage: Wer ist hier eigentlich der Esel?

Am Freitag, 12. April um 15 Uhr laden die zwei sympathischen alten Schachten Janette und Yvette vom Theater die exen zu einem Märchenvortrag der besonderen Art ein.  Im Stück „Nils Holgersson und die Wildgänse“ tauchen sie mit ihrem magischen Gerät, genannt Polilux, ein in die große Reise des kleinen Nils in Licht und Schatten. Sie malen nicht mit Farben, sondern mit den Händen. So entstehen Schatten und eine Geschichte, die die Zuschauer magisch in ihren Bann zieht. Für Kinder ab 6 Jahren.

„Babylon“ vom Stuffed Puppet Theatre aus Amstelveen (Niederlande) ist die neue tiefschwarze und bissige Produktion von der australischen Puppenspielerlegende Neville Tranter. In leicht verständlicher englischer Sprache präsentiert er am Freitag, 12. April um 20 Uhr eine moderne biblische Geschichte. Flüchtlinge versuchen auf dem letzten Boot nach Babylon ins gelobte Land zu kommen. Das Boot geht unter. Wer überlebt? Gott, sein Sohn und der Teufel versuchen einzugreifen, wissen aber nicht recht wie.

Die Puppentheaterwoche 2019 endet am Samstag, 13. April um 20 Uhr mit der Komödie „Vier Millionäre – Die Berliner Stadtmusikanten III“, gespielt vom Theater Zitadelle aus Berlin. Auch der dritte Teil des Berliner „Roadmovies“ verspricht ein kurzweiliger Abend mit noch mehr skurrilen Tieren, trockenem Humor und Wortwitz zu werden. Der Zuschauer darf gespannt sein, welche aberwitzigen Abenteuer die betagten Protagonisten dieses Mal erwarten und sich auf eine überraschende und liebenswerte Interpretation des bekannten Märchens freuen.

Die Gernsbacher Puppentheaterwoche wird gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst und von 18 Sponsoren aus und um Gernsbach unterstützt.

Veranstaltungsort

Alle Aufführungen finden in der Stadthalle Gernsbach, Badener Straße 1, statt. Nutzen Sie für die Anreise die Stadtbahn S8 und S81. Vom Haltepunkt Gernsbach-Mitte sind es nur wenige Minuten zu Fuß zum Aufführungsort. Für die Abendveranstaltungen können Sie ihren Sitzplatz bereits beim Kartenkauf wählen. Den Sitzplan finden Sie hier sowie im Programmheft (4,5 MB).

Kartenvorverkauf

Der Kartenvorverkauf beginnt beim Kulturamt Gernsbach am Dienstag, 26. Februar 2019 um 9 Uhr.
Veranstaltungstickets erhalten Sie auch deutschlandweit im Vorverkaufsstellennetz von ReserviX oder bequem online unter www.reservix.de oder www.gernsbach.de/veranstaltungen. Sie können Ihre Tickets direkt nach Hause bestellen oder bei Bedarf sogar bequem sofort mit der print@home-Funktion ausdrucken. 

Sie wollen kommen? Gerne! Weitere Infos, Gruppenvorstellungen, das Programmheft (4,5 MB)und die Eintrittskarten gibt es beim

Kulturamt Gernsbach
Igelbachstraße 11
76593 Gernsbach
Telefon 07224 644-44
Telefax 07224 644-64
E-Mail: kulturamt@gernsbach.de.

Informationen für Abbucher
Auch vor der Puppentheaterwoche macht das neue SEPA-Lastschriftverfahren nicht Halt. Von allen "Neu-Abbuchern", die bisher noch keine Eintrittskarten von uns per Abbuchung bezogen haben, benötigen wir das ausgefüllte und unterschriebene SEPA-Lastschriftmandat (22 KB).

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Platz-Karten für die Abendvorstellungen nicht reservieren können. Falls Sie keine Möglichkeit haben nach Gernsbach zu kommen schicken wir sie Ihnen gerne per Post zu. Fragen Sie uns nach den Konditionen! 

Programmheft und Saalpläne

Informationen für Gruppenvorstellungen

Wir bieten an den Vormittagen von montags bis freitags altersentsprechend unterschiedliche Vorstellungen für Gruppen aus Kindergärten, Schulen und sonstigen Einrichtungen an. Die Infos zu den einzelnen Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Programmheft (4,5 MB).

Da für diese Vorstellungen nur ein begrenztes Platzkontingent zur Verfügung steht, bitte wir um rechtzeitige Reservierung. Infos hierzu erhalten Sie bei

Melanie Mußler
Stadt Gernsbach - Kulturamt
Telefon 07224 644-71 bzw. unter kulturamt@gernsbach.de

31. Puppentheaterwoche: Breite Unterstützung durch 18 Sponsoren

18 Sponsoren engagieren sich für Kultur-Highlight

„Die Förderung, welche die Puppentheaterwoche durch Gewerbetreibende aus Gernsbach und darüber hinaus erhält, zeigt eindrücklich, wie sehr die Gernsbacherinnen und Gernsbacher und die Region hinter dem größten Festival im Murgtal stehen. Der großartigen Unterstützung der Sponsoren, dem Engagement des künstlerischen Leiters Frieder Kräuter und seinem Helferteam sowie dem Einsatz der Organisatoren aus der Stadtverwaltung ist die alljährliche Fortsetzung dieser Veranstaltungsreihe verdanken“, freut sich Bürgermeister Julian Christ über die gelungene Kooperation aller Beteiligten.

Sie ist aus dem Gernsbacher Kulturprogramm nicht wegzudenken: Ab dem 6. April öffnet sich erneut der Vorhang in der Stadthalle für die bereits 31. Spielsaison der Gernsbacher Puppentheaterwoche.

Auch dieses Mal ist es den Organisatoren der Stadtverwaltung und dem künstlerischen Leiter Frieder Kräuter gelungen, ein abwechslungsreiches, spannendes und bisweilen auch erheiterndes Programm für Kinder und Erwachsene zusammenzustellen. Von Anfang an war es ein großes Anliegen, mit dieser beliebten Veranstaltungsreihe alle Altersgruppen anzusprechen und mit dem Vorurteil aufzuräumen, Puppentheater sei nur etwas „für die Kleinen“. Seit ihrer Gründung im Jahre 1989 hat sich die Veranstaltungsreihe in die Herzen von über 65.000 Figurentheaterfans gespielt.

In einem Pressegespräch zur Vorstellung der Programmbroschüre kurz vor Vorverkaufsstart stellte Bürgermeister Julian Christ die 18 Unternehmen vor, die mit ihrem finanziellen Engagement helfen, die Qualität und das Fortbestehen der Gernsbacher Puppentheaterwoche zu sichern.

2019 konnten mit der Sparkasse Rastatt-Gernsbach, der Glatfelter Gernsbach GmbH und Casimir Kast Verpackung und Display GmbH wieder langjährige Unterstützer als Hauptsponsoren gewonnen werden.

Weiter engagieren sich die Bücherstube, burster präzisionsmesstechnik, CosMed Baden-Baden, EUWID Europäischer Wirtschaftsdienst, Optik Knapp, Friseursalon Löwenthal, Ludwig Stößer GmbH, Mahler Parkett & Bodenbeläge, die „Schatzinsel“, Hotel-Gasthof „Sternen“, Storch & Kollegen Zahnarztpraxis Gaggenau, TUI ReiseCenter Gernsbach, Zimmerei-Dachdeckerei Wieland, W-quadrat SOLAR-Spezialisten sowie Zimmer & Zimmer Zahnärzte Baden-Baden.

Insgesamt stellen die Sponsoren einen Beitrag in Höhe von 10.200 Euro zur Verfügung. Auch die Förderung des Landesverbandes Freier Theater Baden-Württemberg aus Landesmitteln wurde wieder zugesagt.

Ansprechpartner

Kultur und Tourismus
Igelbachstr. 11
76593 Gernsbach
Telefon: 07224 644 44
Fax: 07224 644 64
E-Mail: puppentheater@gernsbach.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr