Startseite Bürger Bauen Bau Kreisverkehrsplatz am Wörthgarten

Bau des Kreisverkehrsplatzes am Wörthgarten

Aktuelles, Verkehrsbeeinträchtigungen

Eingezeichnete geänderte Verkehrsführung auf dem Stadtplan
Quelle: OpenStreetMap/Angela Tomic/Stadt Gernsbach

Im Zuge der Baumaßnahmen des Bauabschnittes 2 (BA 2) ist eine Vollsperrung der Gottlieb-Klumpp-Straße im Bereich der Baustelle unumgänglich. Davon betroffen ist auch die Zufahrt zur Schwarzwaldstraße über den Bahnübergang, welcher ebenso vollgesperrt wird. Die Sperrung der Gottlieb-Klumpp-Straße wird voraussichtlich von Mitte Januar 2023 – Juni 2023 andauern. Eine Umleitungsstrecke wird ausgeschildert.

2.2.2023, 9 - 12 Uhr: Halbseitige Tunnelsperrung

Wegen dringend erforderlicher Wartungsarbeiten an der Brandmeldeanlage muss am Donnerstag, den 2. Februar, der Tunnel in Richtung Weisenbach von 9 bis 12 Uhr gesperrt werden. In Richtung Gaggenau bleibt der Tunnel befahrbar.

Ab 20.1.23: Wochenmarkt auf dem Salmenplatz

Da die Salmengasse als Umleitungsstrecke während der Bauphase des Kreisverkehres benötigt wird, muss der Wochenmarkt verlegt werden. Ab Freitag, 20.01.2023, und während die Gottlieb-Klumpp-Straße gesperrt ist, findet der Wochenmarkt auf dem Salmenplatz zu den gewohnten Zeiten (7 - 13 Uhr) statt. Alle Marktbeschicker wurden über die geänderten Standplätze informiert. Wir bitten um Verständnis. 

Ab 16.1.23: Umleitungen und Änderungen im Fahrplan der KVV

Die geplanten Bauarbeiten zur Umgestaltung des Verkehrsknotens haben über mehrere Monate Auswirkungen auf den Verlauf der Buslinien 242 (Gernsbach – Reichental – Kaltenbronn), 244 (Baden-Baden – Gernsbach – Loffenau), 247 (Gernsbach – Lautenbach) und X44 (Bühl – Baden-Baden – Gernsbach – Bad Herrenalb).

Betroffen ist in dieser Bauphase nur die Fahrtrichtung hin nach Gernsbach und weiter nach Baden-Baden. Die Linien müssen umgeleitet werden und fahren nach einem gesonderten Baustellenfahrplan.

Der „Wörthgarten-Kreisel“ – Warum wird gebaut?

Zur Verbesserung der unübersichtlichen Verkehrssituation am Gernsbacher Bahnhof und zur Anbindung des zu erschließenden Baugebietes Wörthgartens wird eine neue Kreisverkehrsanlage am Stadteingang entstehen, die auch neue Verbindungen für den Rad- und Fußgängerverkehr schafft. Die Kosten für die Herstellung der Kreisverkehrsanlage werden zu 60 % von der Stadt und zu 40 % von dem Vorhabensträger und Investoren, der Firmengruppe Krause, getragen. Der Kostenanteil der Stadt wird voraussichtlich bei 760.000 Euro liegen.

Neben der Stadt Gernsbach sind außerdem der Eigenbetrieb Stadtwerke und der Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung sowie der Abwasserverband Mittleres Murgtal an dem Projekt beteiligt. Bevor die Maßnahmen zum eigentlichen Bau des Kreisels erfolgen, werden seitens des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung Investitionen von rund 1,2 Mio. Euro getätigt, um Mischwasser- und Regenwasserkanäle neu zu verlegen. Diese Maßnahme ist die Voraussetzung, um zu einem späteren Zeitpunkt die Sanierung der Kanalisation in der Bleichstraße auszuführen. Für den Anschluss des Gebietes Wörthgarten an das Trinkwassernetz werden die Stadtwerke Gernsbach voraussichtlich rund 263.000 Euro investieren. Der Abwasserverband Mittleres Murgtal nutzt die durch das gemeinsame Projekt entstehenden Kostenvorteile, um einen Klärüberlauf aus dem Regenüberlaufbecken Bahnhof den aktuellen Erfordernissen anzupassen.

Der „Wörthgarten-Kreisel“ – Wie wird gebaut?

Die projektierte Bauzeit wird ungefähr ein Jahr betragen. Der Bauablauf ist in fünf Bauphasen gegliedert (s. Lageplan – Entwurfsstand!). Der erste Bauabschnitt ‘Bahnhofsvorplatz Nord‘ wurde bereits gestartet. Nach dessen Abschluss folgt ab Mitte Januar 2023 der Bauabschnitt 2. Im Verlauf der Bauphasen werden Vollsperrungen der Gottlieb-Klumpp-Straße und der Bleichstraße in diesem Bereich unumgänglich sein. Es wird angestrebt, die Verkehrseinschränkungen möglichst gering zu halten; Umleitungsstrecken werden ausgeschildert. Allerdings werden zeitweise im Rahmen der Baumaßnahmen Verkehrseinschränkungen nicht vermeidbar sein. Die Öffentlichkeit wird hierzu kontinuierlich informiert werden. Ab Mitte Januar 2023 startet zudem die Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahme GE 7 (Erhöhung der Wand des Triebwerkskanals). Da der Bau des Kreisverkehrsplatzes und die Hochwasserschutzmaßnahme GE 7 räumlich teilweise sehr eng beieinander liegen, ist ein einheitliches Baustellenmanagement erforderlich.

Kontaktinformationen:

- Ansprechpartner Stadt Gernsbach: Sachgebietsleiter Tiefbau Walter Komm, Bauamtsleiter Jörg Bauer (Mail: stadtbauamt@gernsbach.de)
- Ansprechpartner Stadtwerke Gernsbach: Werkleiter Sean Allen Brent (Mail: info@stadtwerke-gernsbach.de)
- Ausführende Baufirma: Oettinger Tief- und Straßenbau GmbH, Ottostr. 12, 76316, Malsch, Deutschland, Oettinger Gruppe
- Auftraggeber: Krause Bauträger-Holding GmbH, Wittelsbacherring 19, 95444 Bayreuth
- Bauleitung: BAUMEISTER Ingenieurbüro, Marktplatz 3, 76547 Sinzheim, http://www.baum-ing.de
- Baustellensicherung und Umleitungsplanung: Baustellen-Absperr-Dienst Wolfgang Ziegler GmbH, Werkstraße 16, 77815 Bühl-Vimbuch, Ziegler Baustellen Sicherungen – Baustellen Sicherungen – Mobile Ampelanlagen (bad-ziegler.de)
 

Eingezeichnete geänderte Verkehrsführung auf dem Stadtplan
Quelle: OpenStreetMap/Angela Tomic/Stadt Gernsbach