Aufstellung des Bebauungsplanes „Bahngelände Hilpertsau“

Im Bereich der Grundstücke Flst. Nr. Grundstücke Flst. Nr. 1992/1, 1987/1, 1988/1, 244, 1998/9, 1998/10 (Teilfläche ca. 3.300 m²), 1998/11, 1998/14 und 1998 (Teilfläche ca. 50 m²), Gemarkung Gernsbach-Hilpertsau

Durchführung des Verfahrens nach § 13a Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 BauGB - Offenlage des Entwurfs gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Der Gemeinderat der Stadt Gernsbach hat in seiner öffentlichen Sitzung am 25. Juli 2022 die Offenlage des Entwurfs des Bebauungsplans „Bahngelände Hilpertsau“, im Bereich der Grundstücke Flst. Nr. 1992/1, 1987/1, 1988/1, 244, 1998/9, 1998/10 (Teilfläche ca. 3.300 m²), 1998/11, 1998/14 und 1998 (Teilfläche ca. 50 m²), Gemarkung Gernsbach-Hilpertsau beschlossen.


Der Geltungsbereich ergibt sich aus dem Lageplan (siehe untenstehende PDF)

 
Ziel und Zweck der Planung
Der Gemeinderat hat sich in der Vergangenheit schon mehrfach mit der Entwicklung des Bahngeländes im Stadtteil Hilpertsau befasst. Der Fokus lag dabei auf der Entwicklung einer Wohnbaufläche für Einfamilienhäuser bzw. der Entwicklung einer mit der angrenzenden Wohnbebauung verträglichen Gewerbefläche. Als Beitrag zur Deckung des gestiegenen Bedarfs nach bezahlbarem Wohnraum sowie alternativen Wohnformen sieht der aufgrund der Anregungen aus der frühzeitigen Beteiligung hinsichtlich des Geltungsbereichs reduzierte Planentwurf nunmehr nur noch  die Schaffung der Voraussetzungen für die Errichtung eines Mehrfamilienwohnhauses mit 3 Vollgeschossen sowie von 3 Doppelhäusern mit 2 Vollgeschossen und einem ausbaufähigen Dachgeschoss jeweils mit geneigten Dächern als Zeilenbebauung entlang der Bahnlinie bzw. der Erschließungsstraße vor.

Der Bebauungsplan „Bahngelände Hilpertsau“ wird im beschleunigten Verfahren als Bebauungsplan der Innenentwicklung nach § 13a BauGB aufgestellt. Von einer Umweltprüfung wird entsprechend § 13a  Abs. 2 Nr. 1 BauGB i.V.m. § 13 Abs. 3 Satz 1 BauGB abgesehen.

Der Entwurf des Bebauungsplanes „Bahngelände Hilpertsau“ (zeichnerischer und textlicher Teil mit planungsrechtlichen Festsetzungen, örtlichen Bauvorschriften und Begründung) sowie folgende umweltbezogene Informationen:

- Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag Arguplan GmbH, Karlsruhe vom November 2020 mit Aussagen zu den Artengruppen Vögel, Reptilien, Fledermäuse, Amphibien und sonstigen europarechtlich geschützten Arten.

- Erläuterungsbericht schalltechnische Untersuchung FWT, Freiburg vom April 2021 mit Aussagen zur Lärmbelastung des für eine Entwicklung vorgesehenen Bahngeländes Hilpertsau

- Gutachten GUS Geophysik Karlsruhe vom 30.03.2021 mit Aussagen zur Einwirkung von Erschütterungen durch den Schienenverkehr auf Menschen in Gebäuden im geplanten Baugebiet „Bahngelände Hilpertsau“.

liegen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

05. August 2022 bis einschließlich 05. September 2022
im Rathaus Gernsbach, (Hausadresse: Igelbachstraße 11, 76593 Gernsbach, Postfachadresse: Postfach 11 54, 76584 Gernsbach), im Offenlegungsbereich des Stadtbauamts im 2. Obergeschoss rechts neben der Treppe bzw. links neben dem Aufzug während der nachfolgend genannten Sprechzeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich aus:

montags bis donnerstags 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
donnerstags zusätzlich 14:00 – 18:00 Uhr
freitags 8:00 – 13:00 Uhr

Hinweis:

Ein barrierefreier Zugang ist über die Touristinfo zu den nachfolgenden Zeiten möglich:

montags – freitags 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und
donnerstags zusätzlich von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Die ausgelegten Unterlagen können zudem im Internet auf der Homepage der Stadt Gernsbach eingesehen werden (www.gernsbach.de/bahngelaende).

Sie haben die Möglichkeit, sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung zu informieren. Während der Auslegungsfrist können Hinweise und Anregungen zur Planung eingereicht werden. Auskünfte zur Planung werden während der oben genannten Sprechzeiten oder nach telefonischer Terminvereinbarung (07224/644-313) im Stadtbauamt Zimmer Nr. 304 und 305 erteilt.

Gernsbach, den 26. Juli 2022


Julian Christ
Bürgermeister