1. Juli 2022: Nächste Führung in den Zehntscheuern

Die Gernsbacher Zehntscheuern.
Bildquelle: Melanie Mußler/Stadt Gernsbach

Im Rahmen der Sommerveranstaltungen des Förderprogramms FreiRäume bieten Mitglieder des Arbeitskreises Stadtgeschichte ausgiebige Rundgänge durch verschiedene Räume der Zehntscheuern. Die nächste Führung ist am Freitag, 1. Juli, 17 Uhr.

Über Jahrhunderte dienten die Zehntscheuern als Speicherort für Heu, Getreide und Feldfrüchte. Die gesamte Stadtgeschichte kann man an dem Gebäude Revue passieren lassen: Von den Ursprüngen im Mittelalter über die Zerstörungen durch Stadtbrände und kriegerischen Handlungen bis hin zu Wiederaufbau und Erweiterungen. Direkt an die Stadtmauer gebaut beherbergen die Scheuern so manche spannende Geschichte. Die Forschungsergebnisse der neueren Untersuchungen an dem Gebäude sowie überraschende Funde bei der Renovierung brachten so manche neue Erkenntnis. Hierüber kann sich die Öffentlichkeit nun im Rahmen dieser Rundgänge informieren.

Der Rundgang dauert etwa 1,5 Stunden. Auf sicheren Holztreppen erhält man einen Eindruck von den ausgedehnten Räumen und kann dort Beispiele alten Bauhandwerks finden. Nach wie vor sind die Ausfachungen des Fachwerks mit Flechtwerk, Stroh und Lehm gut sichtbar. Auch Wieden, Haken und Holznägel sowie ein kompletter Aufzug für den Transport der Güter in die oberen Stockwerke lassen sich entdecken.

Weitere Führungen finden am 5. August und am 2. September 2022 statt. Eine Anmeldung bei der Touristinfo Gernsbach unter 07224 644446 oder touristinfo@gernsbach.de ist erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Das Förderprogramm FreiRäume wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst mit dem Ziel, neue Orte der Begegnung zu schaffen und Gebäude in ländlichen Kommunen wiederzubeleben und als Kulturorte weiterzuentwickeln. Im Jahr 2020 bewarb sich die Stadt Gernsbach erfolgreich um die Aufnahme in das Förderprogramm.