Durchbruch bei der Brückenmühle

(c) Stadt Gernsbach

Zu den prägendsten Gebäuden der Gernsbacher Altstadt gehört zweifellos das ehemalige Mühlengebäude an der Stadtbrücke, die Brückenmühle.

Mit der Schließung des Lebensmittelgeschäftes Pfannkuch in den 90er Jahren stand das Gebäude leer. Auch der private Verkauf an russische Geschäftsleute im Jahr 2013, die die Entwicklung eines Hotels anstrebten, brachte nicht den gewünschten Erfolg.

„Seit 2017 stand ich mit den bisherigen Eigentümern im engen Austausch. Heute freue ich mich bekanntzugeben, dass die Brückenmühle durch einen denkmalerfahrenen Investor aus der Region, Stenner  & Frank, erworben wurde“, so Bürgermeister Julian Christ.

Der Geschäftsführer von Stenner & Frank, Bernd Frank, hierzu: „Die Brückenmühle ist ein anspruchsvolles, aber auch reizvolles Projekt. Nachdem wir uns bereits mehrere Jahre um den Kauf bemüht haben und andere denkmalgeschützte Objekte in Gernsbach erfolgreich entwickeln konnten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für den Kauf gekommen.“

Wie Christ und Frank mitteilten, soll die Brückenmühle im Erdgeschoss gewerblich genutzt werden. Infrage kommt aufgrund der attraktiven Lage insbesondere eine gastronomische Nutzung. In den darüber liegenden Stockwerken werden Wohnungen geschaffen.

„Auch wenn noch verschiedene Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Entwicklung des Gebäudes geklärt werden müssen, besteht die einmalige Chance die Brückenmühle wieder zu einem Schmuckstück zu machen“, so Christ und Frank. Bereits im Laufe des Jahres 2023 könnte die Sanierung des Gebäudes abgeschlossen sein.

Da es sich um ein Gebäude im Sanierungsgebiet handelt, muss der Gemeinderat formal seine Zustimmung zum Kauf erteilen. Dies könnte auch eine Sondersitzung des Gremiums in der Sommerpause erforderlich machen, was derzeit seitens der Stadtverwaltung geklärt wird.