Stadt Gernsbach stellt Förderantrag beim Landes-Projekt ‚FreiRäume‘

Blick auf die Blumen und den Bach mit der Stadtmauer und der Zehntscheuern im Hintergrund
© Stadt Gernsbach

Um die örtlichen Künstlerinnen und Künstler sowie die Kulturschaffenden zu stärken und die Zehntscheuern im Sinne des Denkmals öffentlich zu nutzen, bewirbt sich die Stadt Gernsbach um eine Förderung aus dem Projekt ‚FreiRäume‘.

Das an ländliche Kommunen gerichtete Förderprogramm des Landesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst zielt darauf ab, bestehende Kulturorte für neue Nutzungen zu öffnen und so interessante Begegnungsorte zu schaffen.
 
„Das Projekt ‚FreiRäume‘ aus dem Landesimpulsprogramm ‚Zusammenhalt‘ ist eine große Chance, die Gernsbacher Zehntscheuern als Ort der Begegnung mit wertigen Aktionen und Veranstaltungen erlebbar zu machen und um gleichzeitig unserer örtlichen Kulturszene einen optimalen Raum bereitzustellen“, betont Bürgermeister Julian Christ.
 
2007 gründete sich der Förderverein ‚Forum Gernsbacher Zehntscheuern‘ mit dem Zweck, das bau- und stadtgeschichtlich bedeutsame Bauwerk an der Stadtmauer als Kulturdenkmal zu erhalten und als kulturellen Treffpunkt in der Altstadt zu nutzen. Die im Herzen der denkmalgeschützten Gernsbacher Altstadt gelegenen Zehntscheuern eignen sich bestens für kulturelle Veranstaltungen im kleinen, aber feinen Rahmen. Nachdem das denkmalgeschützte Gebäude im vergangenen Jahr saniert wurde, stünden primär im Erdgeschoss Räumlichkeiten für Veranstaltungen wie Vorträge, kleine Konzerte oder auch kulinarische Veranstaltungen zur Verfügung. Das maximale Zuschauerkontingent von 40 Personen und die historische Location böten einen einmalig atmosphärischen und überschaubaren Rahmen. Der Zwinger im Außenbereich könnte etwa für Ausstellungen integriert werden.
 
„Wir freuen uns, mit dieser Bewerbung unsere Gernsbacher Kulturszene unterstützen zu können und in Kooperation mit unseren Kulturschaffenden ein weiteres Projekt zur Altstadtaufwertung angestoßen zu haben“, so Kulturamtsleiterin Melanie Mußler abschließend.
 
Insgesamt elf Kultureinrichtungen aus Gernsbach haben mit der Bewerbung ihre Absicht bekundet, sich mit verschiedenen Formaten an der Umsetzung des Kulturkonzepts zu beteiligen. Das finanzielle Gesamtvolumen des Projekts liegt bei 84.450 Euro. Wird der Förderantrag durch das Landesministerium bewilligt, müsste die Realisierung spätestens zum 31. Dezember 2020 beginnen.