Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Einkaufsmärkte Schwarzwaldstraße“

im Bereich der Grundstücke Flst. Nr. 3442, 3442/3, 3442/4, 3442/5 und 3447, Gemarkung Gernsbach im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB.
Offenlage des Planentwurfs nach § 3 Abs. 2 BauGB


Der Gemeinderat der Stadt Gernsbach hat am 16. Dezember 2019 in öffentlicher Sitzung den Planentwurf gebilligt und den Beschluss gefasst, die öffentliche Auslegung im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a BauGB durchzuführen. Von einer Umweltprüfung mit Umweltbericht wird gemäß § 13 a Abs. 2 Nr. 1 i.V.m. § 13 Abs. 3 BauGB abgesehen.
Der Geltungsbereich der Bebauungsplanänderung ist im nachfolgend abgedruckten Planausschnitt zeichnerisch dargestellt und umfasst die Grundstücke Flst. Nr. 3442, 3442/3, 3442/4, 3442/5 und 3447 der Gemarkung Gernsbach.
 
Maßgebend ist die Planfassung des Bebauungsplanes vom 06. Dezember 2019.

Ziel der Aufstellung des Bebauungsplanes ist es, den beiden Lebensmittelmärkten an der Schwarzwaldstraße, deren derzeitige Verkaufsfläche nicht mehr den heutigen Anforderungen an die Warenpräsentation und die Leergutannahme entsprechen, eine Erweiterungsmöglichkeit zur Sicherung des Standorts zu bieten.
Der vorhabenbezogene Bebauungsplan „Einkaufsmärkte Schwarzwaldstraße“ wird im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB aufgestellt. Von einer Umweltprüfung wird entsprechend dem § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB i.V.m. § 13 Abs. 3 Satz 1 BauGB abgesehen.

Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Einkaufsmärkte“ (zeichnerischer und textlicher Teil mit Vorhaben- und Erschließungsplan, den planungsrechtlichen Festsetzungen, örtlichen Bauvorschriften und Begründung) sowie folgende umweltbezogene Informationen:

Vorprüfung des Einzelfalls nach UVPG, Wald und Corbe, Hügelsheim vom 29. November 2019 mit Aussagen zu nachhaltigen Umweltauswirkungen.Artenschutzrechtliche Ersteinschätzung, Wald und Corbe, Hügelsheim vom 29. November 2019 mit Aussagen zu Säugetieren, Fledermäusen, Kriechtieren, Lurchen, Käfer, Schmetterlingen, Libellen und Weichtieren sowie Farn- und Blütenpflanzen.Umwelttechnische Erkundung, Unternehmensgruppe Dr. Pfirrmann, Karlsruhe vom 13. November 2017 mit Aussagen zur Schadstoffbelastung im Hinblick auf den Wirkungspfad Boden-Grundwasser.Fortschreibung des Einzelhandelsgutachtens Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH, Ludwigsburg vom 12.04.2017 mit Aussagen zu den Auswirkungen auf die Nahversorgungsstrukturen innerhalb und außerhalb des Einzugsgebietes.Schalltechnische Immissionsprognose Ingenieurbüro für Bauphysik Malo, Bad Dürkheim vom 06. Dezember 2019 mit Aussagen zu den schalltechnischen Auswirkungen durch und auf das Baugebiet „Einkaufsmärkte Schwarzwaldstraße“.
liegen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

30. Dezember 2019 bis einschließlich 31. Januar 2020

im Rathaus Gernsbach, (Hausadresse: Igelbachstraße 11, 76593 Gernsbach, Postfachadresse: Postfach 11 54, 76584 Gernsbach), im Offenlegungsbereich des Stadtbauamts im 2. Obergeschoss rechts neben der Treppe bzw. links neben dem Aufzug während der nachfolgend genannten Sprechzeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich aus:

montags bis donnerstags 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
donnerstags zusätzlich 14:00 – 18:00 Uhr
freitags 8:00 – 13:00 Uhr

Hinweis:
Ein barrierefreier Zugang ist über die Touristinfo zu den nachfolgenden Zeiten möglich:
montags – freitags 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und
donnerstags zusätzlich von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Die ausgelegten Unterlagen können zudem im Internet auf der Homepage der Stadt Gernsbach eingesehen werden (www.gernsbach.de/maerkte).
Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zur Planung schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Stadt Gernsbach, Stadtbauamt, Zimmer 303 (Frau Merkel) bzw. Zimmer 301 (Herr Betting) abgegeben werden. Fristgerecht vorgebrachte Anregungen werden vom Gemeinderat der Stadt Gernsbach in öffentlicher Sitzung behandelt. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können unberücksichtigt bleiben. 

Gernsbach, 17. Dezember 2019

gez. Julian Christ
Bürgermeister