Bekanntmachung Offenlage Eben II

Aufstellung des Bebauungsplanes „Eben II“ im Bereich der Grundstücke Flst. Nr. 470, 471, 476, 474, 475, 485, 486, 487/1, 489, 490, 491, 492, 493, 494, 495, 496, 497, 498, 499/1 und 500, Gemarkung Gernsbach-Hilpertsau

Durchführung des Verfahrens nach § 13b Baugesetzbuch (BauGB) i.V.m § 13a BauGBOffenlage des Entwurfs gemäß § 3 Abs. 2 BauGB 

Der Gemeinderat der Stadt Gernsbach hat in der öffentlichen Sitzung am 20. November 2019 die Offenlage des Bebauungsplanentwurfs „Eben II“ im Bereich der Grundstücke Flst. Nr. 470, 471, 476, 474, 475, 485, 486, 487/1, 489, 490, 491, 492, 493, 494, 495, 496, 497, 498, 499/1 und 500, Gemarkung Gernsbach-Hilpertsau sowie den Erlass von örtlichen Bauvorschriften für den Bebauungsplan „Eben II“ beschlossen.

Der Geltungsbereich wird im Süden und Westen durch die bestehenden Baugebiete an den Straßen „Anton-Götz-Straße“ und „Wingertstraße“ eingegrenzt. Die nördliche Abgrenzung bilden die Grundstücke Flst. 473, 491, 494 und 495. Die östliche Grenze bilden die Grundstücke Flst. Nr. 495, 496, 497, 498, 499/1 und 500. Maßgeblich ist der Lageplan vom 15. März 2017.

 
Die Aufstellung des Bebauungsplanes “Eben II“ soll vorrangig der Eigenentwicklung des Ortsteils Hilpertsau, aber auch der Gesamtentwicklung der Stadt Gernsbach dienen und den Bedarf an Bauplätzen für Einfamilien- und Doppelhäuser sichern.
Der Bebauungsplan „Eben II“ wird im beschleunigten Verfahren nach § 13b BauGB i.V.m. § 13a BauGB aufgestellt. Von einer Umweltprüfung wird entsprechend dem § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB i.V.m. § 13 Abs. 3 Satz 1 BauGB abgesehen.
Der Entwurf des Bebauungsplanes „Eben II“ (zeichnerischer und  textlicher Teil mit planungsrechtlichen Festsetzungen, örtlichen Bauvorschriften und Begründung) sowie folgende umweltbezogene Informationen:
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag Arguplan GmbH, Karlsruhe vom Dezember 2018 mit Aussagen zu den Artengruppen Vögel, Reptilien, Fledermäuse, Amphibien und sonstigen europarechtlich geschützten Arten.Endbericht der Fledermausuntersuchung Dipl.-Biol. Isabel Dietz & Dr. Christian Dietz, Haigerloch vom 07. April 2018 mit Aussagen zur Betroffenheit und den erforderlichen Ausgleichsmaßnahmen bei den Fledermäusen.Konzept für planexterne Ausgleichsmaßnahmen Arguplan GmbH, Karlsruhe vom August 2019 mit Aussagen zum Ausgleich von FFH-Mähwiesen  und Jagdhabitaten von Fledermäusen.
liegen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

06. Dezember 2019 bis einschließlich 08. Januar 2020

im Rathaus Gernsbach, (Hausadresse: Igelbachstraße 11, 76593 Gernsbach, Postfachadresse: Postfach 11 54, 76584 Gernsbach), im Offenlegungsbereich des Stadtbauamts im 2. Obergeschoss rechts neben der Treppe bzw. links neben dem Aufzug während der nachfolgend genannten Sprechzeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich aus:

montags bis donnerstags 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
donnerstags zusätzlich 14:00 bis 18:00 Uhr
freitags 8:00 bis 13:00 Uhr

Hinweis:
Ein barrierefreier Zugang ist über die Touristinfo zu den nachfolgenden Zeiten möglich:
montags bis freitags 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und
donnerstags zusätzlich von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Die ausgelegten Unterlagen können zudem im Internet auf der Homepage der Stadt Gernsbach eingesehen werden (www.gernsbach.de/Eben).
Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zur Planung schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Stadt Gernsbach, Stadtbauamt, Zimmer 303 (Frau Merkel) bzw. Zimmer 301 (Herr Betting) abgegeben werden. Fristgerecht vorgebrachte Anregungen werden vom Gemeinderat der Stadt Gernsbach in öffentlicher Sitzung behandelt. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können unberücksichtigt bleiben.

Gernsbach, 21. November 2019

gez. Julian Christ
Bürgermeister