Sprengarbeiten beim Gernsbacher Tunnel beginnen am 20. November

Straßen- und Tunnelsperrungen sind erforderlich

Wie das Regierungspräsidium Karlsruhe mitteilt, beginnen die zur Einrichtung der vier Rettungstreppenhäuser am Gernsbacher Tunnel erforderlichen Sprengungsarbeiten am Mittwoch, 20. November. Der Fels am Rettungstreppenhaus „Am Bahnhof“ muss zwischen 15 und 17 Uhr gesprengt werden. Dies ist erforderlich, um eine sogenannten Schachtkrone zur Baugrubensicherung herzustellen. Die Sprengung dauert nach Angabe der Behörde etwa 30 Minuten und erfolgt in einer Zugpause der AVG.

Um den mit Sprengmatratzen gesicherten Schacht wird im Radius von 25 Metern ein Sicherheitsbereich eingerichtet, der während der Sprengung nicht betreten werden darf. Dafür werden die Schwarzwaldstraße und der Gehweg ab dem Bahnübergang bis zum Bahnhof komplett gesperrt. In dieser Zeit kann von der Gottlieb-Klumpp-Straße sowie von der Bleichstraße kommend nicht in die Schwarzwaldstraße abgebogen werden. Die Einfahrt in die Gottlieb-Klumpp-Straße ist für Anlieger aus dem Blumenweg möglich.

Zusätzlich muss während der Sprengung der Tunnel in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehr gesperrt werden. Bei jeder Sprengung werden Sprengsignale abgegeben. Ab der ersten Dezemberwoche finden laut Mitteilung der Behörde für den Vortrieb voraussichtlich ein- bis zweimal wöchentlich Sprengungen statt.
Die Bevölkerung wird um Verständnis gebeten.

(Erstellt am 18. November 2019)