Öffentliche Bekanntmachung

Landratsamt Rastatt - Untere Flurbereinigungsbehörde
Zusammenlegung Weisenbach

Öffentliche Bekanntmachung
vom 7. Oktober 2019

Zusammenlegung Weisenbach

Beteiligung der Öffentlichkeit im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung

Das Landratsamt Rastatt -untere Flurbereinigungsbehörde- gibt hiermit auf Grund von §§ 18 - 21 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) das Vorhaben: Bau der gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen sowie Änderung, Verlegung oder Einziehung vorhandener Anlagen in der Zusammenlegung Weisenbach öffentlich bekannt.
Hierzu liegen die Entwürfe (Stand 7. Oktober 2019) der Ausbaukarte mit Landschaftskarte und Erläuterungsbericht (inkl. UVP-Bericht nach § 16 UVPG) sowie die ÖRA und die Natura-2000-Verträglichkeitsvorprüfung einen Monat lang im Rathaus in Weisenbach zur Einsicht aus.
Am Dienstag, 29. und Mittwoch, 30. Oktober 2019, erteilt ein Beauftragter des Landratsamts Rastatt -untere Flurbereinigungsbehörde- in der Zeit von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr im Landratsamt Rastatt, Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt, Zimmer C 2.09, Auskünfte.
Zusätzlich kann die Bekanntmachung mit Karten und Berichten auf der Internetseite des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung im o. g. Verfahren (www.lgl-bw.de/2827) sowie auf dem zentralen Internetportal nach § 20 UVPG (www.uvp-verbund.de) eingesehen werden.
Während der einmonatigen Auslegung und einem weiteren Monat können zu dem Vorhaben bei der gemeinsamen Dienststelle Freudenstadt/Calw/Rastatt, Außenstelle Rastatt, Landratsamt Rastatt, Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt, oder bei jeder anderen Stelle des Landratsamtes Rastatt umwelterhebliche Anregungen und Bedenken vorgebracht werden. Die Anregungen und Bedenken werden geprüft. Über die Zulässigkeit des Vorhabens entscheidet unter Berücksichtigung des Ergebnisses dieser Prüfung nach Abschluss der Planung die obere Flurbereinigungsbehörde durch Planfeststellungsbeschluss oder Plangenehmigung. Die Öffentlichkeit wird über diese Entscheidung unterrichtet werden.

gez. Mario Würtz                                                    
Leitender Fachbeamter