Bitte beachten: Der Kurrentschrift-Kurs im Stadtarchiv ist ausgebucht!

„Alte Schrift“, Bildquelle Stadt Gernsbach

Ob Briefe, Poesiealben oder familieneigene Kochrezepte: Bis vor etwa 80 Jahren wurden sie im deutschen Sprachraum in einer Schrift geschrieben, die heute nur noch wenige entziffern können. Ein neues Kursangebot im Stadtarchiv Gernsbach bietet ab dem 1. Oktober die Möglichkeit, die sogenannte Kurrentschrift an zwölf Abenden lesen und schreiben zu lernen.

Alte Handschriften lesen zu können, ist Grundvoraussetzung für die Arbeit in einem Archiv. Aber auch wer sich nur für die eigene Familienüberlieferung interessiert, stößt beim Blick auf handgeschriebene Texte schnell auf scheinbar unüberwindliche Schwierigkeiten, denn die heute geläufige „lateinische“ Ausgangsschrift wurde erst 1941 verpflichtend für den Schulunterricht eingeführt. „Es ist gar nicht so schwer, wie es zunächst scheint“, meint Stadtarchivar Wolfgang Froese, der mit einem kostenlosen Kurs Hemmschwellen nehmen möchte.

Erklärtes Ziel ist, seinen „ABC-Schützen“ in einem Vierteljahr das nötige Rüstzeug zu vermitteln,  um sich in der Schreibwelt des 19. und frühen 20. Jahrhunderts zurechtfinden zu können. Die ersten vier Kurstermine sind dafür reserviert, die um 1900 gängige Kurrentschrift selbst schreiben zu können. „Wer die Buchstaben aktiv gelernt hat, tut sich später beim Lesen viel leichter“, erklärt Froese sein Vorgehen. Die späteste Variante der deutschen Schreibschrift, das vereinfachte sogenannte „Sütterlin“, wird im Kurs dagegen nicht geschrieben, sondern nur gelesen. „Wer die deutsche Kurrentschrift beherrscht, kann auch die Sütterlin-Variante lesen, umgekehrt gilt dies nur eingeschränkt“, betont der Stadtarchivar.

Alle ausgewählten Textbeispiele stammen aus dem Fundus des Stadtarchivs. Damit soll mit dem Kurs auch zugleich lokale Geschichtsvermittlung stattfinden. Er ist für Anfänger ohne Vorkenntnisse gedacht und findet ab Dienstag, 1. Oktober, jeweils von 18 bis 19 Uhr im Stadtarchiv in Obertsrot, St. Erhard-Str. 13, statt.  Es gibt Hausarbeiten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine vorherige Anmeldung daher notwendig unter Telefon 657 08 02 oder E-Mail stadtarchiv@gernsbach.de.