Kinder des Waldkindergartens SpielWald Gernsbach erleben Natur aus erster Hand

Bei den Besuchen von Schäfer Domink Sämann erfahren die SpielWald-Kinder derzeit alles Wissenswerte rund ums Schaf.

Wie riecht ein Schaf, wie fühlt  sich die  Wolle an, wie  äußern sich Schafe? Erfahrungen mit allen Sinnen machen die Kinder des SpielWalds Gernsbach derzeit bei wöchentlichen Besuchen im Schafgehege von Domink Sämann.

In den letzten Wochen haben die Kinder die Schafe von Dominik Sämann zunächst vom Zaun aus mit trockenem Brot füttern dürfen. In der letzten Maiwoche durften sie dann zum ersten Mal mit dem Schäfer den Stall und das Gehege der Tiere betreten.

Schafe sind gutmütig und ängstlich. Die Kinder müssen im Stall und im Gehege ihr Verhalten den Tieren anpassen. Regeln wurden schon im Vorfeld erarbeitet. Sie sollen sich langsam bewegen, leise verhalten und warten, bis die Schafe auf sie zukommen, um keinen Fluchtreflex bei den Tieren auszulösen - eine Herausforderung für die Kinder, der sie sich von nun an jeden Montag stellen dürfen.

Sie durften bereits erleben, wie zwei Schafen Medizin gegen Würmer verabreicht wurde und konnten sehen, dass diese Medizin den Schafen nicht wirklich schmeckt. Die „Nagelschere“ für Schafe, mit der dem jungen Bock die Klauen geschnitten wurden, beeindruckte die Kinder ungemein. Natürlich durften sie die Tiere auch füttern und streicheln, soweit diese es zuließen. Der SpielWald Gernsbach freut sich über die Kooperation mit dem Schäfer Dominik Sämann, da die Kinder dadurch eine Möglichkeit mehr haben, lebenspraktische Fertigkeiten zu erwerben.