Salmenplatz: Erster Einsatz des Teams „Aufsuchende Jugendarbeit“

Die Mitglieder des Teams „Aufsuchende Jugendarbeit“ waren am Freitagabend erstmals gemeinsam unterwegs: Oliver Blum, Annette Romoser, Sabine Geiges, Wolfgang Langer, Mathias Winter, Georg Bierbaums, Kerstin Frentzel-Roth (von links). Es fehlt Kevin Stolle. Foto: Stadt Gernsbach.

Vergangenen Freitag fand ab 22 Uhr der erste unangekündigte Einsatz des Teams „Aufsuchende Jugendarbeit“ am Salmenplatz statt. Das Team gehört zu dem Maßnahmenbündel, auf das sich die Stadt Gernsbach und das Polizeirevier Gaggenau verständigt haben, um die Situation am Salmenplatz nachhaltig zu verbessern.

Seitens der Stadt waren der Leiter des Ordnungsamtes, Kevin Stolle, die Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes Oliver Blum und Annette Romoser sowie Mathias Winter und Kerstin Frentzel-Roth vom Jugendhaus vertreten. Außerdem nahmen der Jugendsachbearbeiter des Polizeireviers Gaggenau, Georg Bierbaums, Sabine Geiges für den Präventionsverein „Lebenswertes Murgtal“ und der Leiter der Fachstelle Sucht, Wolfgang Langer, am Gespräch mit den Jugendlichen teil.

Das Team suchte alle bekannten Jugendtreffpunkte im Bereich des Salmenplatzes, der Handelslehranstalt bis hin zur S-Bahn-Station Gernsbach Mitte auf, traf an diesem Abend allerdings nur wenige Jugendliche oder junge Erwachsene an. Ihr Verhalten gab keinen Anlass zu Kritik. Die Teammitglieder nutzten die Gelegenheit, um die Jugendlichen auf die Ruhestörungsproblematik anzusprechen.

„Es gibt aktuell nach wie vor Hinweise der Anwohnerschaft auf Ruhestörungen, so durch unnötiges Hin- und Herfahren mit Mopeds oder Rollern“, berichtet Kevin Stolle. Weitere unangekündigte Einsätze des Teams wird es daher geben, dazu wie bislang Fuß- und Fahrzeugstreifen der Polizei und des Kommunalen Ordnungsdienstes. Auch die Möglichkeiten des Ordnungswidrigkeitenrechts sollen konsequent genutzt werden.

„Wir bleiben am Ball“, sagt Bürgermeister Julian Christ. „Entscheidend ist, dass jetzt alle Beteiligten an einem Strang ziehen“, so Christ.