Schöffenwahl 2018 - Vorschlagsliste für die Wahl der Schöffen

Die Amtszeit der Schöffen und Jugendschöffen läuft in diesem Jahr aus. Es obliegt den Gemeinden für die Geschäftsjahre 2019 – 2023 geeignete Personen für dieses verantwortungsvolle Ehrenamt vorzuschlagen. Die Vorschlagsliste soll alle Gruppen der Bevölkerung angemessen berücksichtigen.

Das Schöffenamt verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und  - wegen der anstrengenden Tätigkeit in der strafgerichtlichen Hauptverhandlung – körperliche Eignung. Die Schöffen bringen das Rechtsbewusstsein und die Wertvorstellungen der Bevölkerung in die Hauptverhandlung ein. Sie üben das Richteramt in vollem Umfang und mit gleichem Stimmrecht wie die Berufsrichter aus.

Das Mindestalter liegt bei 25 Jahren, das Höchstalter bei 69 Jahren. Die vorgeschlagenen Personen sollten seit einem Jahr in Gernsbach wohnen und die deutsche Staatangehörigkeit besitzen. Juristi-sche Kenntnisse sind für die Ausübung des Schöffenamtes nicht erforderlich. Ihre Aufgabe im Straf-verfahren ist es, die spezifische Sicht der Laien bei der Beweiswürdigung, bei der Entscheidung über die Schuldfrage und der Strafbemessung einzubringen. Erfahrungen in der Jugenderziehung sind bei Jugendschöffen zusätzlich erwünscht.

Detaillierte Informationen enthält die Broschüre „Leitfaden für Schöffen“. Diese können Sie im Internet herunterladen unter www.justitz-bw.de (Service/Broschüren) oder im Rathaus erhalten.

Falls Sie an einem Schöffenamt interessiert sind, setzen Sie sich bitte mit der Stadtverwaltung in Ver-bindung (Frau Christine Lukas, Rathaus Igelbachstr. 11, Zimmer 008, Tel. 07224  644-924,
E-Mail: christine.lukas@gernsbach.de).