Gewässer

Murg

Die Murg ist der wasserreichste Zufluss des Schwarzwalds in den Rhein. Sie entsteht aus zwei größeren Quellbächen westlich der Gemeinde Baiersbronn in den Schwarzwaldhöhen unterhalb des Schliffkopfs. Die Murg durchfließt das Stadtgebiet von Gernsbach von Süd nach Nord auf einer Länge von ca. 6,5 km.

Fischtreppe im Stadtgebiet
Fischtreppe in der Murg im Stadtgebiet

Bis ins 19. Jahrhundert war der Fluss eine wichtige Handelsstraße für die Flößerei, nach dem Bau der Murgtalbahn verlor dieser Transportweg an Bedeutung, das letzte Floß fuhr 1896 die Murg hinunter. Zur Energiegewinnung haben sich zahlreiche Wasserkraftwerke entlang der Murg angesiedelt. Als FFH-Gebiet steht die Murg unter einem besonderen Schhutz-Status. Bis zur Einmündung des Igelbachs, etwa in Höhe der Ebersteinbrücke, ist die Murg ein Gewässer II. Ordnung. Gewässereigentümer ist hier die Stadt Gernsbach. Im weiteren Verlauf handelt es sich bei der Murg um ein Gewässer der I. Ordnung, das sich im Eigentum und in der Zuständigkeit des Landes Baden-Württemberg befindet. Besonders reizvoll für Besucher ist ein Besuch der Murginsel am südlichen Ortsausgang der Kernstadt oder des Katz'schen Gartens in der Bleichstraße. Hier kann die Murg am nächsten erlebt werden.

In der Murg finden sich hauptsächlich folgende Fischarten: Bachforelle, Saibling, Äsche, Aal, Bachneunauge und diverse Weißfischarten. Touristen mit gültigem Jahresfischereischein erhalten zum Angeln in der Murg eine Tageserlabunis.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Sitzbank im Wasser

Aktuelle Informationen

Hochwasser-Vorhersage-Zentrale

Informiert mit aktuellen Daten zu Pegelstände und bietet Lageberichte und Vorhersagen an. Mit Links zu Meldezentren in der Region.

www.hvz.baden-wuerttemberg.de