Gernsbachs Schutzpatron St. Nikolaus

Alle Kinder warten sehnsüchtig jedes Jahr auf dieses Datum. Denn wenn das sechste Türchen am Adventskalender geöffnet wird, reitet St. Nikolaus, der Schutzpatron der Stadt, durch die Gernsbacher Altstadt zum Kornhausplatz. Dort erfreut er zusammen mit seinen getreuen Helfern die Kinder und ihre Eltern mit Nüssen, Äpfeln und den beliebten Lebkuchen.

St. Nikolaus reitet durch die Altstadt
St. Nikolaus reitet durch die Altstadt

Über das Leben des historischen Nikolaus gibt es nur wenige historisch belegte Tatsachen. Myra in Lykien, heute Demre, ist ein kleiner Ort etwa 100 km südwestlich von Antalya in der heutigen Türkei. Im 4. Jahrhundert war es ein Bischofssitz. Quellen über Nikolaus’ Leben stammen z. B. von Andreas von Kreta (um 700) und von einem Mönch Johannes aus dem Studitenkloster (gegründet im 5. Jahrhundert) in Konstantinopel. Nach verschiedenen Überlieferungen wurde Nikolaus zwischen 270 und 286 in Patara geboren, einer Stadt in Lykien in Kleinasien.

Er sei mit 19 Jahren von seinem Onkel, ebenfalls mit Namen Nikolaus und ebenfalls Bischof von Myra, zum Priester geweiht worden und sei dann Abt des Klosters Sion in der Nähe von Myra gewesen. Während der Christenverfolgung 310 soll er gefangen genommen und gefoltert worden sein. Als Sohn reicher Eltern soll er sein ererbtes Vermögen unter den Armen verteilt haben (was auch von den besser bezeugten Bischöfen des 4. Jahrhunderts Ambrosius von Mailand und Basilius von Caesarea berichtet wird und dort als historische Tatsache gilt). Im Fall von Nikolaus ranken sich darum verschiedene Legenden.