Papiermacherschule Gernsbach

In Gernsbach hat Papier eine lange Tradition. Aus der einst florierenden Holzwirtschaft der Mühlen und Sägereien des Murgtals entstand die Papierindustrie, die heute mit Ihren Produkten wie Tapeten, Bierglasuntersetzer, Teebeutel- und Kaffee-Pads-Papier, Kartonverpackungen oder Zeitschriftenpapier teilweise Weltmarktführer sind. 1956 wurde die damals einzige Papiermacherschule West-Deutschlands gegründet. Sie macht Gernsbach zu einem Zentrum der Papierindustrie in Deutschland.

Die Papiermacherschule Gernsbach - Schulzentrum Papiertechnik - ist eine staatliche Berufs- und Fachschule in der Trägerschaft des Landkreises Rastatt. Die Berufsschule wird von allen Auszubildenden besucht, die in einem Ausbildungsverhältnis als Papiertechnologe/in in Deutschland sowie der Schweiz stehen. Darüber hinaus hat die Papiermacherschule eigenständige Fachklassen für die zweijährigen Ausbildungsberufe Maschinen- und Anlagenführer, Schwerpunkt: Druckweiter- und Papierverarbeitung.

Im 3-jährigen dualen Berufskolleg Papiertechnik haben Auszubildende die Möglichkeit, neben der Abschlussprüfung als Papiertechnologe/in auch die bundesweit gültige Fachhochschulreife zu erwerben.

Die Fachschule (Meisterschule) besuchen Fachkräfte aus der Papier- und Zellstoffindustrie sowie der papierverarbeitenden Industrie, die für einen künftigen EInsatz als Führungskräfte ausgebildet werden. Die Fachschule wird abgeschlossen mit einer Prüfung zum Industriemeister Papiererzeugung oder zum Industriemeister Papier- und Kunststoffverarbeitung.

Kontakt

Papiermacherschule Gernsbach

Leiter: Jürgen Gerstner

Scheffelstr. 27
76593 Gernsbach
Telefon 07224 2298
Telefax 07224 68277
papiermacherschule@t-online.de
www.papierzentrum.org