Heuhüttentäler - Eine Murgtäler Besonderheit

Beim Blick in die Seitentäler des Tales fallen die zahlreichen Holzhütten auf den Wiesen an den Steilhängen auf. Sie sind eine Besonderheit in der Region und stammen von Einwanderern.

Wegen des engen Tales musste vor etwa 350 Jahren unter großen Mühen an den steilen Seitentälern der Wald gerodet werden. Die entstandenen Wiesen wurden zur Heugewinnung für das Vieh genutzt, da sie für die Beweidung selbst zu steil und zu feucht waren. Zuwanderer aus Tirol brachten die Bauweise der hölzernen Heuhütten mit. In den Heustadeln wurde das Heu gelagert und konnte im Winter mit einem Schlitten oder auch auf dem Rücken in einem hölzernen Tragekorb ins Tal gebracht werden.

Bis heute sind zahlreiche dieser Hütten Murgtal erhalten geblieben und werden von den Grundstückseigentümern weiter genutzt. Sie stehen als Kulturgut unter besonderem Schutz und müssen auch erhalten werden.

Auf dem Kunstweg durch das Reichenbachtal können Sie diese Hütten hautnah erleben.