Jubiläumsfest für Karl Drais

Vor 200 Jahren: erste Bergfahrt der Fahrradgeschichte

Karl Drais. Quelle: Wikimedia Commons

Vor 200 Jahren hat die badische Amtsstadt Gernsbach Fahrradgeschichte geschrieben. Am 28. Juli 1817 unternahm Karl von Drais mit seiner Laufmaschine seine erste Bergfahrt von Gernsbach nach Baden-Baden. Anders als bei der Premiere im Flachen einen Monat zuvor in Mannheim fand der Erfinder mit der Bergtour erstmals ein größeres öffentliches Echo. Die Stadt Gernsbach feiert das Ereignis genau am Jahrestag mit einem vielfältigen Jubiläumsfest.

Der eigentliche „Urknall der Automobilität“ fand in Gernsbach statt. Zwar hatte Karl von Drais bereits am 12. Juni eine Ausfahrt von Mannheim Richtung Schwetzingen unternommen, doch blieb seine Unternehmung damals noch unbeachtet. Schlagartig Aufmerksamkeit fand der Zweiradpionier erst, als er am 28. Juli mit seiner Laufmaschine über die Schwarzwaldhöhen auf halsbrecherischen Wegen vom Murgtal ins Tal der Oos fuhr. Bereits im Herbst des Jahres hieß es in einem Artikel, dass sich „beinahe halb Deutschland“ mit der Laufmaschine und der Frage beschäftige, ob das Zweirad nun brauchbar sei oder nicht. Bis 1819 fuhren dann bereits um die zehntausend „Draisinen“ über Europas Straßen.

Um das Drais-Jubiläum am Freitag, dem 28. Juli, mit einem abwechslungsreichen Programm zu feiern, hat sich unter der Regie der Stadt eine Vielzahl von Akteuren zusammengetan. Den sportlichen Auftakt macht das Bike-Team des Skiclubs Gernsbach. Es bietet eine Rundfahrt für Mountainbikes auf den Spuren von Karl Drais an. Mit Start- und Zielpunkt an der Stadthalle geht es ab 13.30 Uhr auf möglichen Originalstrecken von Gernsbach nach Baden-Baden und zurück. Freizeit- und Gelegenheitsradfahrer aus nah und fern sind eingeladen, sich ab etwa 15 Uhr bei einer Sternfahrt an der Stadthalle zu treffen. Begrüßt werden die Radler von Gernsbachs Bürgermeister Dieter Knittel, dem Eichbaum-Trio und der Biedermeiergruppe in ihren originalgetreuen Kostümen. Für alle, die mit dem Rad kommen, gibt es ein kostenfreies Erfrischungsgetränk.

Spannung verspricht ein Wettrennen zwischen Draisine und modernem Fahrrad, das sich die beiden Landtagsabgeordneten Thomas Hentschel und Hermino Katzenstein an der Stadthalle liefern wollen. Der Baden-Badener Autor des Kinderbuchs "Die Laufmaschine" Uwe Mayer wird nicht nur der jüngsten Generation interessante Geschichten über das Leben des Karl von Drais erzählen. In den Blickpunkt gerät auch die Familiengeschichte der Freiherren von Drais mit einem Schwerpunkt auf Karls Onkel Friedrich von Drais, der als Oberforstmeister in Gernsbach mit der Wiederbewaldung der kahlgeschlagenen Hänge des Murgtals und der Gründung der ersten badischen Forstlehranstalt zu den Pionieren des Gedankens der Nachhaltigkeit zählt – eine Idee, die heute mit der E-Mobilität eine viel versprechende Fortsetzung erhält. Dem Thema Fahrrad in etwas anderer Hinsicht widmet sich Alessandro Benigni (Verein Kunst und Inklusion), der die Besucher vor der Kamera interviewt.

Vorgeführt wird das fertig geschnittene Video bereits am Abend in den historischen Zehntscheuern, wo ab 19 Uhr der zweite Teil des Jubiläumsfestes stattfindet. Mit einem „öffentlichen Nachdenken über eine Gründerschule“ richtet der Gernsbacher Kommunikationsdesigner Michael Weiler hier einen Blick auf das, was das Vermächtnis des Karl Drais ausmacht. Im Mittelpunkt steht dann die Vorführung seines Films „Karl Drais – Urknall der Mobilität“.